Ende des Wirtschaftsaufschwungs- Massenentlassungen beginnen

Die beiden Wirtschaftsexperten und Bestsellerautoren Marc Friedrich und Matthias Weik warnen vor Massenentlassungen in Deutschland.
Kurzarbeit, Abfindungen, Entlassungen, Arbeitslosigkeit und explodierende Sozialkosten werden bald die Schlagworte in den Medien sein, so äußern sie sich im FOCUS.  

Jörg Urban, AfD-Fraktionsvorsitzender, kommentiert:

„Unsere sogenannten politischen Eliten von den Grünen bis zur CDU führen Wohlstandsdiskussionen und haben dabei den Blick für die Realität vollkommen verloren.

Auf die Deutschen kommen harte Zeiten zu, denn die erfolgsverwöhnte deutsche Wirtschaft beginnt mit Massenentlassungen. Die Deutschen Bank entlässt 18.000 Mitarbeiter, BASF gibt eine Gewinnwarnung heraus und kündigt einen Arbeitsplatzabbau von 6000 Stellen an, Siemens streicht 2900 Stellen.

Verantwortlich für den Niedergang ist zum großen Teil die linksgrüne CDU-Wirtschaftspolitik. Der staatlich erzwungene Kohleausstieg, Windanlagen, „Klimarettung“ und Elektroautos bescheren Deutschland ein instabiles Stromnetz und die höchsten Stromkosten. Dazu kommt die Beschädigung der deutschen Automobilindustrie durch Dieselfahrverbote sowie die von der CDU akzeptierte Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Bereits vor Jahren kritisierte der Sparkassenpräsident Fahrenschon: ‚Die anhaltende Niedrigzinsphase bringt zunehmend die persönliche Lebensplanung von Millionen Bundesbürgern in Gefahr‘. Die Konsequenzen sollten jedem bewusst sein.

Die Ernüchterung wird einsetzen, wenn wir unseren Wohlstand verlieren und die Menschen gegen Kurzarbeit, Lohnverzicht, Entlassungen auf die Straße gehen. Wer heute für die Klimarettung demonstriert, wird morgen froh sein, wenn er seinen Arbeitsplatz behält.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung