Korrupte Oligarchen fordern, CDU in der Bundesregierung springt!

Der ukrainische Außenminister Klimkin fordert aktuell Sanktionen gegen den deutschen Ex-Kanzler Schröder (SPD): „Es ist wichtig, dass es Sanktionen nicht nur gegen russische Regierungsmitglieder und russische Staatsunternehmen gibt, sondern auch gegen diejenigen, die im Ausland Putins Projekte vorantreiben“, sagte Klimkin der „Bild“-Zeitung: „Gerhard Schröder ist für Putin weltweit der wichtigste Lobbyist. Es sollte deshalb geprüft werden, wie die EU hier handeln kann.“ CDU-Ministerin von der Leyen stimmte nach Medienberichten indirekt zu, diese Forderung sei möglicherweise „zu erwägen“.

Dazu erklärt der AfD-Landesvorsitzende, Jörg Urban:

„Es ist unglaublich. Ausgerechnet die Ukraine hält der deutschen Regierung ein Stöckchen hin und die Bundesregierung hüpft wie der Osterhase darüber. Schröders Projekt in seiner Funktion als Chef des Aufsichtsrates des russischen Energiekonzerns Rosneft wird von Kiew allein deswegen heftig kritisiert, weil es Russland ermöglicht, Gas direkt nach Westeuropa zu exportieren, ohne dass die Ukraine als Transitland darauf Zugriff hat.

In der Ukraine herrscht eine räuberische Oligarchie - nicht nur in der Verteidigungswirtschaft. ‚Wohin man blickt, blüht die Korruption‘ berichtet auch die FAZ. Und die deutsche Regierung kuscht, wenn die Protagonisten dieses Systems irrwitzige Forderungen stellen, die noch dazu deutschen Interessen widersprechen. Mir kommt es so vor, als sei in der CDU inzwischen jedes Mittel recht, Russland mit Putin an der Spitze zu provozieren oder zu diskreditieren.“

Archiv

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Diese Seite verwendet Cookies.