Staatsregierung überführt grünen Hetzer Lippmann

Der parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Landtag, Lippmann, behauptet, nach dem Messermord an Daniel H. hätten 6.000 Neonazis am 27. August in Chemnitz demonstriert. Auf Anfrage der AfD-Fraktion (6/14804) konnte die Staatsregierung diese Zahl nicht bestätigen. Die Teilnehmer der Versammlung wären „überwiegend dem bürgerlichen Spektrum zuzurechnen.“

Carsten Hütter, sicherheitspolitischer Sprecher und Anfragesteller, erklärt:

„Lippmann nimmt es offensichtlich mit der Wahrheit nicht so genau. Mit Vorliebe hetzt er gegen das angeblich braune Sachsen und seine Polizei. Nun setzt der Abgeordnete noch einen drauf: Nach dem brutalen Messermord durch abgelehnte Asylbewerber werden aus verängstigten und wütenden Bürgern mir nichts, dir nichts 6.000 Neonazis.

Der Image-Schaden für Sachsen durch diese Propaganda ist gewaltig. Lippmann und seinen grünen Fundamentalisten ist das scheinbar egal, solange dem politischen Gegner vermeintlich Schaden zugefügt werden kann.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung