Frauke Petry: Willkommen im Klub der Erkenntnis, Frau Wagenknecht!

Die Vizefraktionschefin der Partei „Die Linke“ im Bundestag, Sahra Wagenknecht, stellte jetzt den Euro als Gemeinschaftswährung in Frage. „Es zeigt sich einfach, dass der Euro nicht funktioniert, sondern immer größere wirtschaftliche Ungleichgewichte erzeugt“, sagte sie der „Welt“. Außerdem kritisierte Wagenknecht, dass es in der Eurozone immer mehr „Integrationsschritte“ geben werde, die jede „nationale Souveränität“ erledigt.

Dazu erklärt die AfD-Fraktionsvorsitzende und Bundessprecherin der Alternative für Deutschland, Frauke Petry:  „Willkommen im Klub der Erkenntnis, Frau Wagenknecht. Genau diese Punkte kritisierten die Gründungsmitglieder der AfD bevor es die Alternative für Deutschland gab. Ja, sie waren der Anstoß zur Gründung unserer Partei. Der Euro zwingt die Völker Europas in ein finanzielles Korsett, raubt ihnen individuelle Spielräume und führt - wie das Beispiel Griechenland eindrücklich beweist - schließlich zum wirtschaftlichen und finanziellen Kollaps.Ich freue mich gänzlich ohne Häme, dass führende Politiker der Partei „Die Linke“ nun ebenfalls aussprechen, was große Teile des Volkes längst wissen: Der Euro ist gescheitert und muss abgewickelt werden. Je eher, desto besser für Europa.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung